6/12/2014

Werbemütter

Da ich nun zu einer neuen Werbezielgruppe gehöre, habe ich mir die Werbung für Familien doch mal genauer angesehen, um herauszufinden, ob ein Produkt auf mich passt. Folgende Archetypen habe ich dechiffriert.

Werbemutti 1: 

Diese (scheinbar immer Mehrfach-) Mutter wählt mit höchster Sorgfalt die gesündeste Zuckermahlzeit aus, um selbige ihren Sprösslingen unter Aufsicht zu reichen und im Hintergrund sich selbst ein Stück zu genehmigen.

Die Zeiten des Gummitiertütenmampfens in der Gartenhöhle sind vorbei! Genascht wird nun verantwortungsvoll! Nach Plan! Und immer gemeinsam! Denn alleine essen macht dick! So!

Werbemutti 2:


Da die Gesundheit der Familie dieser Mutti auf höchsten Stufe steht, hat sie besonders hohe Ansprüche an die Putzmittel, mit der sie ihr Designerfamilienhaus blitzblank putzt. Meist durch Vertreter an der Tür beworbene, biologisch abbaubare, Kalk zerstörende, Bakterien tötende, Hände pflegende Wundermittel helfen ihr dabei.

Willst es BIO, putze mit Essig!

Werbemutti 3:

Sie scheut keine Mühen, um ihren Liebsten daheim das allerfrischste Bergquellwasser zu kredenzen. Im leuchtenden Sommerkleidern prüfen diese Mütter sorgsam die Qualität der Natur.

Hoffentlich haben die bierschlürfenden Wanderer aus der Alkoholwerbung was da gelassen. Mich soll mal wer aufm Berg Wasser holen schicken. Demjenigen werd ich was erzählen!

Werbemutter 4:

Trotzdessen das sie einige Einblendungen vorher mit Mann und Kind im Dreck gespielt hat, ist ihre Waschmaschine nie voll. Achtet mal darauf. Mehr als 3 Kleidungsstücke sind da selten zu sehen.

Nun ist die Frage: Was sagt das über das Produkt aus? Ist es für meinen epochal gigantischen Wäscheberg überhaupt geeignet? Was ist mit der restlichen Wäsche passiert? Kaufen die das neu?


Also ich kann mich mit keiner dieser Damen identifizieren.
Was ist mit euch? Welche Typen Familie/Mutter habt ihr entdeckt?
Ich freu mich, wie immer, über Kommentare. ;)

Kommentare:

  1. hi,
    ich lese hier schon eine weile mit ich finde deine bilder echt sehr toll und sie zeigen mal eine andere sicht des mutter seins als man sie sonst wo siht. ich selber habe zwar noch kein kind aber finde es sehr interresant hier das alles so zu sehen..

    die werbemütter sind mir aber auch shcon mal aufgefallen, ich finde du hast sie gut getroffen^^ und meine mutter finde ich in keiner wieder^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar.
      Ja, mein Ziel ist es, dieses glorifizierte Mutterbild zu zerschlagen. Es wird gesellschaftlich ein sehr unangenehmer Druck aufgebaut, der teilweise zur Folge hat, dass man sich als Mutter gar nicht mehr traut, menschlich zu sein, Fehler zu machen oder im Umfeld um Hilfe zu bitten.

      Außerdem sollte man auch mal über sich lachen können. ;)

      Gut, genug Gefasel! Ich freu mich auf jedenfall sehr, dass du regelmässig vorbei schaust und das spornt mich noch mehr an, weiter zu machen!

      Löschen